Lärmaktionsplanung: Martin Burkert ruft zur Teilnahme auf

Martin Burkert (© Deutscher Bundestag/Inga Haar)

06. Februar 2018

Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung hat nun begonnen. Der Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Burkert dazu:

„Lärm macht krank. Deshalb setze ich mich schon seit langem für einen effektiven Lärmschutz in Nürnberg und der Metropolregion ein. Ich hoffe daher auf weiterhin rege Beteiligung aus der Region.“

Bereits im vergangenen Jahr konnten Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung an der Lärmaktionsplanung mitwirken. Rund 38.000 Beteiligungen sind bundesweit eingegangen, davon 7919 aus Bayern.

Bis zum 7. März 2018 hat die Öffentlichkeit jetzt die Gelegenheit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zu dem Verfahren selbst und zum Lärmaktionsplan Teil A zu geben. Der daraus hervorgehende Lärmaktionsplan Teil B wird Mitte des Jahres 2018 veröffentlicht. Die Teile A und B ergeben zusammen den Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken.

Weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: http://laermaktionsplanung-schiene.de

Alternativ kann der Fragebogen unter folgender Adresse postalisch angefordert werden:

Eisenbahn-Bundesamt, Lärmaktionsplanung
Heinemannstraße 6
53175 Bonn

Teilen