SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für Stärkung der Fluggastrechte ein

12. September 2019

Martin Burkert, Vorsitzender der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion sowie Mitglied im Verkehrsausschuss und im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestags über das Positionspapier der SPD-Bundestagsfraktion zum Thema Fluggastrechte:

„Nach den Rekordverspätungen im Chaos-Sommer 2018 und den Airline-Insolvenzen der vergangenen Jahre muss dringend etwas für den Verbraucherschutz bei Flugreisen getan werden. Die SPD-Bundestagsfraktion hat daher ein Positionspapier zum Thema veröffentlicht und setzt sich für die Stärkung der Fluggastrechte ein“, so Martin Burkert.

Im Mittelpunkt des Papiers stehen wirksame Maßnahmen zum Schutz der Kundinnen und Kunden bei Insolvenzen von Fluggesellschaften. Zur Orientierung dienen die seit 2018 gültigen Vorschriften für Pauschalreisen, die Veranstalter dazu verpflichten, alle Reisebausteine gegen Insolvenz abzusichern. Dazu Martin Burkert: „Damit bei einer Insolvenz niemand plötzlich mit einem wertlosen Flugticket dasteht oder gar am Urlaubsort strandet, müssen Individualreisende ebenso wie Pauschalurlauber abgesichert sein. Dafür setzen wir uns ein – in Deutschland sowie im Rest der EU.“

Auch bei anderen Aspekten rund um das Thema Verbraucherschutz sieht die SPD-Bundestagsfraktion noch Verbesserungsbedarf. Vor allem soll dafür gesorgt werden, dass die Airlines verbraucherfreundliche digitale Verfahren zur Verfügung stellen – nicht nur für die Buchung, sondern zum Beispiel auch für Entschädigungsanträge und Stornierungen.