Neue Aufgaben für Martin Burkert

Martin Burkert

13. November 2019

Der Vorsitzende der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion Martin Burkert wurde am Dienstag beim außerordentlichen Gewerkschaftstag der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Fulda zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Delegierten und die neue Aufgabe in der EVG. Aufgrund dieser Wahl und den Verantwortungen, die auf mich zukommen, habe ich den Beschluss gefasst, zum Jahreswechsel mein Mandat als Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Nürnberg-Süd und Schwabach niederzulegen.

Mit 55 Jahren und nach dreieinhalb Wahlperioden wage ich den Schritt, noch einmal eine neue Aufgabe außerhalb des Bundestags zu übernehmen“, so Martin Burkert.

Martin Burkert ist seit 2005 Bundestagsabgeordneter und seit 2010 Vorsitzender der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion.

In die EVG ist er 1980 eingetreten und war bereits seit 2008 Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der EVG.

Zum neuen Vorsitzenden wurde auf dem Gewerkschaftstag Torsten Westphal, der zuvor Bundesgeschäftsführer der EVG war, gewählt. Klaus-Dieter Hommel wird dem Vorstand weiterhin als stellvertretender Vorsitzender angehören.

Nötig geworden sind die Neuwahlen, da der bisherige EVG-Vorsitzende, Alexander Kirchner, sowie die stellvertretende Vorsitzende, Regina Rusch-Ziemba, altersbedingt ihre Ämter niedergelegt haben.